Home / Sanierung Altbau / Förderung im BEG

Förderung im BEG

Die Bundesförderung für effiziente Gebäude BEG bezuschusst die energetische Sanierung von Altbauten. Hierzu benötigen Sie mit Ausnahme der Heizungsförderung einen zugelassenen Sachverständigen, der die Umsetzung der geplanten Maßnahmen begleitet.

Das Wichtigste zuerst: Mit der Maßnahme darf nicht vor der Beantragung der Förderung begonnen werden!

SANIERUNGSMAßNAHMEN

Folgende Maßnahmen werden bei Wohnhäusern, die mindestens 5 Jahre alt sind, gefördert

  • Wärmedämmung von Wänden, Dachflächen, Keller- und Geschossdecken
  • Erneuerung der Fenster und Außentüren
  • Heiztechniken, die erneuerbare Energien nutzen
  • Anlagentechnik, zum Beispiel Lüftungsanlagen
  • Optimierung von älteren Heizungen
  • Beratungs-, Planungs- und Baubegleitungsleistungen

Die Förderung dieser Maßnahmen erfolgt entweder in Form eines direkten Zuschusses oder als zinsgünstiges Darlehen mit zusätzlichem Tilgungszuschuss.

Erreicht das Gebäude durch die Kombination mehrer Sanierungsmaßnahmen ein sogenanntes „Effizienzhausniveau“, erhöht sich der mögliche Zuschuss bei der Zuschussvariante bzw. der Tilgungszuschuss bei der Kreditvariante.

Hier die 4 Möglichkeiten im Detail:

FÖRDERMÖGLICHKEITEN

Es gibt insgesamt 4 Varianten, einen Antrag auf Förderung im BEG zu stellen.

Kreditvariante bei Einzelmaßnahmen

Einzelne Sanierungsmaßnahmen werden mit einem zinsgünstigen Darlehen in Höhe von maximal 60.000 EUR pro Wohneinheit und Jahr gefördert. Zusätzlich wird ein Tilgungszuschuss von mindestens 20% der Kreditsummegewährt. Ist die Maßnahme Teil eines individuellen Sanierungssfahrplans iSFP, erhöht sich der Tilgungszuschuss um 5 Prozentpunkte.

Hier finden Sie das Programm ausführlich erläutert auf den Seiten der KfW.

Kreditvariante bei Erreichen des Effizienzhaus-Niveaus

Der Begriff „Effizienzhaus“ bedeutet, dass der Energiebedarf Ihr Wohnhauses nach der Sanierung bestimmte, vom BEG vorgegebene, Grenzwerte nicht überschreitet. Den Energiebedarf Ihres Hauses nach der Sanierung muss ich als von der KfW-zertifizierte Energieeffizienz-Expertin vorab berechnen und das Ergebnis der Berechnung auf dem Förderantrag der KfW angeben.

Bei Beantragung dieser Variante erhalten Sie zusätzlich zu einem zinsgünstigen Darlehen in Höhe von maximal 150.000 EUR pro Wohneinheit einen Tilgungszuschuss von bis zu 50 %. Auch hier gilt, dass Sie bei Vorliegen eines iSFP einen 5% Extra-Tilgungszuschuss erhalten können.

Hier finden Sie das Programm ausführlich erläutert auf den Seiten der KfW.

Zuschussvariante bei Einzelmaßnahmen

Einzelne Sanierungsmaßnahmen werden in dieser Variante mit einem direkten Investitionszuschuss von mindestens 20 % der Investitionskosten, maximal 10.000 EUR pro Wohneinheit gefördert. Zusätzlich könnte die Sanierung über Ihre Hausbank finanziert werden.

Ist die Maßnahme Teil eines individuellen Sanierungssfahrplans iSFP, erhöht sich der Tilgungszuschuss um 5 Prozentpunkte.

Hier finden Sie das Programm ausführlich erläutert auf den Seiten des BAFA.

Zuschussvariante bei Erreichen des Effizienzhaus-Niveaus

Bei Beantragung dieser Variante erhalten Sie einen Zuschuss von maximal 50 % der Investitionskosten der energetischen Sanierungsmaßnahmen. Der maximale Zuschuss beträgt 75.000 EUR pro Wohneinheit. Zusätzlich kann die Sanierung über Ihre Hausbank finanziert werden.

Auch hier gilt, dass Sie bei Vorliegen eines iSFP einen 5% Extra-Tilgungszuschuss erhalten können.

Hier finden Sie das Programm ausführlich erläutert auf den Seiten der KfW.

ANTRAGSTELLUNG

Damit Sie die Förderung bzw. das zinsgünstige Darlehen beantragen können, benötigen Sie meine Bestätigung als Energieeffizienz-Expertin. Ausnahmen stellen lediglich Maßnahmen der Heizungstechnik dar. Nach der Genehmigung durch den Fördergeber, also entweder der KfW oder dem Bafa, begleite ich die Maßnahme durch die Umsetzung. Nach Durchführung der Maßnahme benötigen Sie erneut meine Bestätigung. Diesmal dafür, dass die beantragte Maßnahme auch wie geplant durchgeführt wurde.

BERATUNGSHONORAR

Das Beste kommt zum Schluss: Die Kosten für meine Beratung werden ebenfalls bezuschusst, und zwar mit 50% der Kosten. Da mein Honorar in aller Regel nur einen nur einen Bruchteil der Förderung beträgt, lohnt sich die Beantragung für Sie also in jedem Fall.
Neben dem finanziellen Nutzen haben Sie durch meine Beratung den zusätzlichen Vorteil, dass ich Sie bzw. die ausführende Fachfirma im Vorfeld und während der Ausführung begleite und über fachliche Details berate, um Ausführungsfehler zu vermeiden.

ANGEBOT/ TERMIN

Füllen Sie einfach das Kontaktformular aus oder rufen Sie mich an; in einem telefonischen Vorgespräch informiere ich Sie über die Möglichkeiten meiner Beratung und deren Förderung. Im Anschluss erhalten Sie ein individuelles Angebot für meine Beratung.

Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Die aktuellen Förderbedingungen finden Sie stets auf den Seiten des Bafa und der KfW.

Top